Baumhaus

Tiquipaya, Bolivien, 2015

Lokale Baumaterialien, 

andine Bautechnicken, 

Eukalyptus, Zuckerrohr und Ichu-Gras,

Durchmesser 5 Meter, Höhe 2.5m

 

 


Mit dem Bau des Bauhauses wurde ein lang geträumter Traum Wirklichkeit. Die Familie Tovar wollte auf ihrem Grundstück in Tiquipaya, Bolivien ein nachhaltiges und ökoverträgliches Bauprojekt umsetzten. Valentin hat mit Mithilfe der Familie und Freunden das Projekt umgesetzt. Es wurde lokales Baumaterial verwendet und schweizer Handwerk mit traditionell-bolivianischem vereint.

 

Die Trägerbalken wurden mit Überplattungen als Verbindung an fünf Punkten in den Baum gehängt. Somit wurde dieser in keiner Art beschädigt und kann weiterhin wachsen. Über die Balken wurde ein Boden aus frisch geschnittenem lokalem Holz mit einer Nut - Kamm - Verbindung gelegt. Das runde, aus Armierungseisen gebogene Kuppeldach wird von sechs rohen Eukalyptus Ästen getragen. Die Kuppel wurde mit getrocknetem Zuckerrohr gestäbt. Dies bildet die Grundlage für die traditionelle Bauweise der Dächer in den Anden. Das Dach wurde mit frisch geschnittenem "Ichu - Gras" besträut und danach mit Bunden überlappend geschichtet.

Das Baumhaus dient als Kraft-und Rückzugsort in einem selbst erschaffenen Permakulturhof.